Warning: Missing argument 1 for get_post(), called in /kunden/326823_48703/webseiten/wordpress/wordpress/wordpress/wordpress/wordpress/wordpress/wp-content/plugins/wordpress-seo/frontend/class-opengraph.php on line 505 and defined in /kunden/326823_48703/webseiten/wordpress/wordpress/wordpress/wordpress/wordpress/wordpress/wp-includes/post.php on line 371
Get Adobe Flash player

Ein interessanter Artikel fand sich in der Ärztezeitung zum Thema Rotwein und Blutdruck.

Den originalen Artikel finden Sie unter: http://www.aerztezeitung.de/news/article/671667/rotwein-blutdruck-senken.html

ORLANDO (ob). Regelmäßiger moderater Konsum von Rotwein steht bekanntlich in dem guten Ruf, das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse zu senken.

Die gefäßprotektive Wirkung des Rebensafts wird vor allem auf die in Rotwein enthaltenen Polyphenole zurückgeführt. Polyphenole wie Tannine oder Flavonoide sind aromatische Verbindungen, die zu den sekundären Pflanzenstoffen gerechnet werden.

Tierexperimentelle Versuche haben ergeben, dass Polyphenole die Funktion des Gefäßendothels verbessern und den Blutdruck senken können.

Rotwein-Polyphenole getrocknet und ohne Alkohol

Ob sich diese Effekte auch beim Menschen reproduzieren lassen, hat eine niederländische Forschergruppe um Dr. Ilse Botden aus Rotterdam jetzt in einer placebokontrollierten Crossover-Studie bei 61 Probanden mit hochnormalen Blutdruckwerten oder leichter Hypertonie (mittlerer Blutdruckwert: 145,0/85,8 mmHg) untersucht.

Die Ergebnisse hat Botden jetzt beim Hypertonie-Kongress 2011 der American Heart Association (AHA) in Orlando vorgestellt.

Aufgeteilt auf drei Gruppen erhielten die Probanden im Wechsel jeweils vier Wochen lang in einem Getränk entweder Placebo oder Rotwein-Polyphenole als alkoholfreien Trockenextrakt in einer Dosierung von 280 mg oder 560 mg pro Tag.

Die Extraktion des Alkohols begründete Botden damit, dass Alkohol selbst eine blutdruckerhöhende Wirkung haben kann.

Keine Wirkung beim Blutdruck

Am Ende jeder Behandlungsperiode wurde der Blutdruck in üblicher Weise in der Praxis sowie per ambulanter 24-Stunden-Aufzeichnung gemessen. Auch Parameter der zentralen Hämodynamik wie Augmentationsindex und Pulswellen-Reflexion wurden erfasst.

Abgesehen von einer leichten und nicht signifikanten Abnahme des 24-Stunden-Blutdrucks unter Einnahme der höher dosierten Polyphenole zeigten diese Rotwein-Inhaltsstoffe keine relevante Wirkung auf den peripheren Blutdruck.

Zudem ergaben sich aus den Messungen von Parameter der zentralen Hämodynamik für keine der beiden Polyphenol-Dosierungen einEffekt auf den zentralen Blutdruck.

Andere positive Effekte nicht ausgeschlossen

Eine Blutdrucksenkungdurch Polyphenole kann nach diesen Ergebnissen als Mechanismus für eine kardioprotektive Wirkung des Rotweins wohl ausgeschlossen werden.

Allerdings halten Botden und ihre Kollegen es für durchaus möglich, dass etwa antioxidative Eigenschaften dieser Inhaltsstoffe Wirkungen im Sinne einer Kardioprotektion haben können.

Naja–aber fröhlich macht er doch! Wie heißt es so schön: Schütt’ deine Sorgen in ein Gläschen Wein…..(nicht 2 Flaschen- EIN Gläschen). Und wer weiß? Vielleicht hat das ja eben einen positiven gesundheitlichen Effekt……..;-)

 

http://www.informatius.de/Info/Wellness/index.html

http://www.informatius.de

Facebook Like

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>